Gemeinschaft zur Förderung des missionarischen Werkes von Bruder Johannes Baptista Stiehle CSsR. e.V.   © 2006ff

Die künstlerische Begabung von Bruder Johannes zeigt sich auch in vielfältigen Holzarbeiten. Das gelernte Schreiner- und Tischlerhandwerk hatte er längst durch Fertigkeiten in der Holzschnitzerei ergänzt. Von ihm angefertigte Stücke, wie beispielsweise Türen und Kirchenbänke, verziert er mit Ornamenten und religiösen Darstellungen. Das Wappen des Ortsbischofs, die Bischofsinsignien, der Rosenkranz und Symbole priesterlicher Weihe sind bevorzugte Motive. P. Hamez erwähnt 1899 ausdrücklich, daß Bruder Johannes nicht nur »unsere neue Kirche« geplant und errichtet hatte, sondern auch die Innenausschmückung übernahm. »Er hat selbst ihre Altäre, Tore, Beichtstühle und die Kanzel entworfen und geschnitzt; die Schnitzarbeiten versah er mit angenehmen Farben. Er selbst schmückte die Wände und Säulen unseres Tempels mit frommen Mosaiken (Reliefs) und die Frömmigkeit erwärmenden Inschriften.»